Skip to content

Very Bad Things

Hallo ihr Surfer!

Heute behandelt mein Beitrag einen meiner persönlichen Kultfilme. Ich frage mich, was Peter Berg zur Zeit wohl realisiert oder plant, denn es war immer still um ihn, obwohl "Very bad things" eigentlich ein Film mit Durchbruchpotenzial war und der Cast ebenfalls sehr bissig gespielt hat.

Dieser Film war seinem Erscheinungsjahr meilenweit voraus, er kam 1999 (!) in die Kinos und ist ein Film, der vor schwarzem Humor fast platzt. Eine Satire über die (mittlerweile damalige, aber immernoch aktuelle) Gesellschaft der 20-30jährigen.

Anfangen erscheinte mir Very bad things wie eine Komödie. Ganz klar strukturiert: der Verlobte Kyle (Jon Favreau) feiert seinen Junggesellenabschied im großen Stil in Sin City, Las Vegas und seine gestresste Verlobte Laura (Cameron Diaz) bleibt zurück, um die Hochzeit ihrer (Kindheits)Träume zu planen. Die Partynacht nimmt ein jähes Ende, als einer der Freunde es buchstäblich zu bunt mit der Stripperin/Prostituierten treibt und sie einen schnellen Tod findet.

Kaum Luft geholt kann der Zuschauer miterleben, wie der längjährige Freund Robert Boyd (Christian Slater) vom Immobilienvertreter zum Psychopathen à la American Psycho mutiert und den ersten Augenzeugen, einen Hotelangestellten, ebenfalls aus dem Weg räumt. Natürlich entscheiden sich die Männer gegen die Polizei und dafür, die Leichen in der Wüste zu vergraben. Von hier an kann man sehen, wie es Stück für Stück lustiger, aber auch Stück für Stück unmöglicher wird.

Zu Anfang bemerkt man, dass die Charaktere etwas überzeichnet sind und viele Klischees erfüllen. So weit hergeholt sind sie aber nicht, was den Spaß an ihnen ausmacht. Doch wenn ich mir z.B. vorstelle, dass sich vor meiner Hochzeit ein "Stuhlproblem" auftut und ich trotz bestellter gepolsterter Stühle ungepolsterte bekomme, dann bin ich auch nicht gerade der charmanteste Umgang...

Die Komödie wird immer schwarzer, das Kartenhaus aus Lügen höher. Nach und nach etabliert sich "Boyd" als New Age - Prediger, während die anderen dem Druck, Zeugen und / oder Mörder zu sein, nicht mehr lange standhalten können. Es tun sich etliche satirische Lacher auf, die immenser werden, je näher es dem Ende kommt. So wird z. B. aus dem rechtschaffendsten Mann von allen nach seinem Tod ein Mann, der in Las Vegas etwas mit einer Prostituierten hatte. "Boyd" fügt mit einem versteckten Grinser hinzu: "Es war nicht das erste Mal. Er hatte eine Schwäche für Prostituierte."
Auch übertrieben, aber mit wahrem Hintergrund: Die Verlobte erfährt vom Mord und verzieht keine Miene. Sie will nur die Hochzeit ihrer Träume und beauftragt sogar den Ehemann seinen letzten, etwas verschrobenen Freund auch gleich loszuwerden. Ja ja, wir Frauen würden eben alles für den wichtigsten Tag im Leben tun. Sogar über Leichen gehn...

  • Twitter
  • Bookmark Very Bad Things at del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Very Bad Things
  • Mixx Very Bad Things
  • Technorati Very Bad Things
  • Bookmark Very Bad Things at YahooMyWeb
  • Bookmark Very Bad Things at reddit.com
  • Bookmark Very Bad Things at NewsVine
  • wong it!
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca
  • Like

Trackbacks

ThaKilla09 am : ThaKilla09 via Twitter

Vorschau anzeigen
Movies-Insight.de: Very Bad Things http://tinyurl.com/kryv59

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Renate am :

Dieser Film muss ich unbedingt sehen, ich mag die neusten Filme nicht, sie bieten nichts Neues an, dashalb entschließ ich schon nur alte Filme fern zu sehen. Vielen Dank für die Inhaltsangabe, scheint mir interessant zu sein.

Sarah am :

Hallo! Da freue ich mich! Ich weiß genau, wie das ist. Manchmal gibt es monatelang nichts Gutes an Filmen. Ich überlege mir mal, welche alten Filme auch sehr gut sind... aber spontan fällt mir 12 Monkeys noch ein!

Tom am :

Hallo Sarah, wann erscheinen denn wieder neue Beiträge? Danke und Grüße

Sarah am :

Hi Tom, danke, dass du dich über neue Beiträge freust. Ich hatte in letzter Zeit etwas viel um die Ohren aber bald werd ich mir wieder einpaar Filme anschauen und über diese schreiben. Solltest du einen besonderen Wunsch haben, kannst du mir diesen über "Beitrag vorschlagen" mitteilen Gruß Sarah

Sonnenmann am :

Erst mal Danke für die Site, echt gute Infos. VBT ist echt n sehr lustiger Film. Schaut mal bei dieser vorbei http://www.youtube.com/watch?v=0sV92NB4_JQ

vanDomsen am :

Super Film.. Über die ersten paar Sätze zu Peter Berg war ich aber dann schon ein wenig verduzt. Peter Berg, still geworden? Ganz im Gegenteil! Ich denke "Very bad things" war sein Durchbruch. Zuletzt Regie bei "Hancock" und nicht zu vergessen der überragende Operation Kingdom. Ganz toll war auch Friday Night Lights (Film u. Serie) Die läuft glaub sogar schon in Deutschland obwohl sichs um Football dreht. Ganz toller Regieseur geworden. Bin gespannt auf seinen neuen Film. Angeblich dreht er gerade "Hercules: The Thracian Wars"

Sarah am :

Hallo an vanDomsen! Ich ziehe meinen Hut vor deinem informativen Kommentar. Verbesserungen sind immer erwünscht und zeigen nebenher auch noch eine Resonanz:-) Da bleibt mir fast nichts hinzuzufügen... Habe durch deinen "Insight" noch herausgefunden, dass er den amüsanten Film über ein ungleiches Action-Duo "Welcome to the jungle" gedreht hat.

Jessi am :

Hallo! Also ich muss sagen, das ich den Film damals ohne jede Vorwarnung gesehen habe. Und ich war total geflasht von dem Film. Er war so neu und witzig und einfach nur gut gemacht! Außerdem hat mir der O.S.T. so gut gefallen und seit diesem Film mag ich auch Christian Slater. Überhaupt die schauspielerische Leistung der verschiedenen Darsteller war einfach nur gut und überzeugend. Vorallem Cameron Dias zum Ende des Films

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck