Skip to content

Paper Heart

Hallo, ich bins mal wieder, Sarah.

Ich stelle meine zweiteilige Indipendentkritik für Liebende vor:

Dieser erste Teil ist für alle FRISCHVERLIEBTEN oder welche, die es gerne sein würden :-)

Der zweite Teil wird für alle mit gebrochenen Herzen, EXFREUND/INNEN.

Also schreibe ich heute über

Paper Heart

Mein neuer Lieblingsindipendentfilm und Gewinner des Sundance Film Festivals 2009. Leider ist er bis jetzt nur in den USA und UK als DVD veröffentlicht worden, doch ich möchte trotzdem gerne darüber schreiben. Auch wenn ihr ihn euch zu in der englischen Sprache zu Brust nehmen könnt...

"Paper Heart" vollständig lesen

Ergebnisse der letzten Kinobesuche

Meine lieblichen Kritikenleser,

lang, lang ists her... doch zu schreiben hab ich mehr! Eine kleine Aufklärung: Ich war jede Woche im ganzen letzten Monat im Kino. Es ist also nicht so, als wäre ich nicht meiner "Arbeit" nachgegangen  - doch ich befand mich in einem Dilemma! Jetzt ziehe ich euch zur Rate. Leider waren fast alle der letzten Filme die ich gesehen habe nicht gerade gut. Sollte ich also auch mehrere Kritiken schreiben und die Filme darin zerreißen? Denn ich mag es viel mehr über Filme zu schreiben, die ich gut finde und euch ans Herz legen kann!   Darum folgen hier einpaar Minikritiken der letzten Filme die ich gesehen habe. Mit eher weniger Hintergrundinfo, aber dafür mit mehr Meinung....

"Ergebnisse der letzten Kinobesuche" vollständig lesen

Up In the Air

Wieder einmal hat sich jemand an mich gewendet und angefragt, ob ich über einen Film schreiben und dafür gewisse Links (für meine Leser, juhu) auf meiner Seite veröffentlichen könnte.

Hier ist also mein kleiner Vorbericht, da

Up in the air

erst am 04. Februar in die Kinos kommt.

Die Vorschau habe ich allerdings des Öfteren im Kino gesehen. Ich war sofort interessiert an dieser ungewöhnlichen Geschichte. Natürlich steckt ein "normales" Drama um einen Mann und sein Leben hinter der Idee des einsamen Vielfliegers. Doch wie erfrischend und wohltuend ist doch mal ein anderes Set, eine andere Umgebung! Wie der Titel schon sagt, findet die Handlung in ungewohnten Höhen statt, nämlich im Luftraum.

George Clooney spielt Ryan Bingham, welcher einen Job hat, den wahrscheinlich viele von uns nicht ausführen würden. Er ist der Mann, der schwierige Angestellte im Namen ihrer Firmen für sie feuert. Man sollte meinen, dass keinem dieser Job gefällt, doch ihm gefällt er. Er trifft eine Frau, die ebenfalls eher auf die Karriere fokusiert ist und sie landen in der Kiste. Von da an (stelle ich mir vor), dass der Film sich in einen typischen (hier) Man-meets-woman Manier verläuft. Ein Mann, der dachte, er hätte alles, bis er merkt, dass er eines nicht hat - die Liebe.

"Up In the Air" vollständig lesen

Die nackte Wahrheit

Ein bereits winterliches Hallo an euch alle!

Hier einer der witzigsten Filme, die ich je gesehen habe:

Die nackte Wahrheit.

Meine Empfehlung für Romantiker-und Komödienfilmfans. Ich habe noch nie so oft in einem Film Tränen geweint vor Lachen und Verzweiflung, nicht aufhören zu können. Es war unglaublich!

Ich liebe ja die traditionelle Screwball-Komödie, doch diese mit etwas aus der Neuzeit zu vermischen kann dem nicht schaden. Hier meine bescheidene Definition einer Screwball-Komödie: Eine Beziehungskomödie, mit einem so genannten "Screwball" darin, ein amerikanisches Slang-Wort für eine Person, die etwas verrückt oder merkwürdig ist. Die Filme thematisieren meistens den Krieg der (besser gestellten) Geschlechter und sind voller (Wort)Witz, Ironie, Tempo und interessanter Handlung. Und immer versehen mit einem Augenzwinkern, wie ich finde. Ein berühmter Klassiker des Genres: Arsen und Spitzenhäubchen. Ein neuerer, aber ebenfalls ein Klassiker: Der Rosenkrieg und vom letzten Jahr: Burn after Reading.

"Die nackte Wahrheit" vollständig lesen

Leaving Las Vegas

Ein warmes Hallo und willkommen!


Wer sich in trauriger Stimmung wohlfühlt und manchmal dazu eher tendiert, als zur typischen Hollywood-Liebesgeschichte, ist hier genau richtig. Obwohl der Film seinen Platz in meiner Sammlung gefunden hat, kann ich ihn mir nicht so oft ansehen, denn er ist wirklich sehr traurig. Sogar über den Film und seine Geschichte hinaus ist dieser Film mehr als tragisch. Er basiert auf dem semi-biographischen Buch von John O'Brien, einem vielversprechenden Autor, das im Jahr 1990 erschienen ist. 1994 begann die Produktion des Filmes unter der Regie von Mike Figgis. 2 Wochen nach Produktionsbeginn nahm sich John O'Brien das Leben. Es wurde überlegt, ob das Projekt eingestellt werden sollte, doch es wurde entschieden, in Andenken an John O'Brien weiterzumachen.

"Leaving Las Vegas" vollständig lesen

Casablanca

Hallo meine lieben Leser!

Heute versuche ich meine Klassiker-Sparte einbisschen aufzufüllen. Daher schreibe ich über den wohl klassischsten aller Klassiker. Dieser Film ist ebenfalls auf einer der ersten DVDs, die ich mir zugelegt habe, wie hätte ich auch nicht gekonnt!

Was ich in Erfahrung gebracht habe, ist unter anderem folgendes: Der Kinostart dieses Film es war exakt am 29. August 1952. In diesem Jahr war ich genau -33 Jahre alt.

Zeitlose Hauptdarsteller in einer verzweifelten SItuation waren Humphrey Bogart als Richard Blaine und Ingrid Bergman als Ilsa Lund. Noch nie und nie wieder wird dieser Name so bezaubernd sein.

"Casablanca" vollständig lesen
tweetbackcheck